Mehr mit weniger

Kreativ sparen

ADVENTSDEKO 27. November 2011

Neulich habe ich bei ARD-Buffet die Herstellung eines aufgesetzten Bänderkranzes gesehen, das musste ich dann auch mal probieren. Ich habe also in einem Park hier in der Nähe lauter kurze Zweiglein von Eibe und Fichte aufgesammelt – ob die die Eichhörnchen oder die Papageien für mich runtergeworfen haben, weiss ich nicht- jedenfalls gab´s genug davon, und ich konnte einen Kranz davon binden. Man kann die Zweige gleich nur an der Außen- und Innenseite anlegen, wie in dem ARD- Video gezeigt oder bei einem fertigen Kranz einfach die Mitte etwas nach rechts und links freischieben.

Anschließend fehlte mir noch ein Rohling in der richtigen Größe für den Bänderkranz – den habe ich nir dann aus zusammengedrehtem Zeitungspapier zusammengebastelt und meine in Streifen geschnittene Plastiktütensammlung drumgewickelt, bis er so war, wie ich ihn wollte.. Die Tüten kann man gut mit Tesa festkleben.

Dann habe ich in meinem Bändervorrat gewühlt und da so einiges Passende gefunden, den Kranz damit umwickelt und auf den grünen Kranz aufgesetzt (mit Haften). Noch ein paar Tannenzapfen, Kugeln und Orangenscheiben reingeklebt und tada… passt genau zum Farbton meiner Wohnung!

 

 

 

 

 

RECYCLING-ADVENTSKRANZ AUS ALTEN CDS 22. November 2011

Im Lauf der Zeit sammeln sich so viele alte CDRom an, und man weiss oft nicht, wie man sie entsorgen soll. Zum winterlichen Glitzern eignen sie sich vorzüglich.

Als erstes habe ich mir einen Ring aus dicker Pappe ausgeschnitten.

Dann habe ich die Cds überlappend darauf festgeklebt (mit Heißkleber). Man sollte sie vorher mal probehalber auf dem Ring arrangieren und während des Aufklebens den Ring immer mal von unten betrachten; dann erkennt man besser, ob man es gleichmäßig macht. Der Kranz soll ja nicht eiern.

Anschließend habe ich die Teelichter drauf geklebt und das Ganze sparsam mit Eiskristall-Spray besprüht. Ab und zu ein Stückchen frei lassen, damit es auch richtig schimmert.

Aus einer Kaffeetüte habe ich 6mal die gleiche Tannenbaumform ausgeschnitten und alle Lagen mittig aufeinandergeheftet (mit Nadel und Faden) und zur Tannenbaumform auseinandergefaltet.

Für die Schneemänner habe ich Zeitungspapier zu Bällchen geknüllt und mit Wattevlies übernäht. Die Äuglein sind Stecknadeln,die Nase ein Birkenkätzchen vom letzten Frühlingskranz. Ein abgebrochenes Streichholz gäbe eine rote Friernase. Reste eines Strumpfes wurden zu Mütze und Schal.

Die Schneesternkette  und das Eisspray habe ich neu gekauft – ich geb´s zu  😉 aber alles andere ist recycelt.

 

PLASTIK-RECYCLINKS ZUM WOCHENENDE 18. November 2011

Ein paar tolle Inspirationen für Kreative findet man hier (viele Fische!)

Dieses Windlicht sieht auch gut aus. Das Material ist klarer Plastik, mit Markern bemalt.

Man kann Plastikflaschen auch mit dem Bügeleisen zusammenschmelzen; hier wurden sie zum durchsichtigen Teil einer Tasche.

Einfach genial und genial einfach: Krams-Täschchen aus Shampooflaschen bei Hasibe.

 

 

KLOPAPIERROLLEN 2 -RECYCLINKS ZUM WOCHENENDE 5. November 2011

Noch ein paar Ideen für Klopapierrollen, hier gab´s ja schon so einiges:

-Ornamente für Weihnachten (oder wann immer sie einem gefallen)

-echte Kunstwerke sind diese Gesichter

-diese Eulen dagegen sind einfach, aber auch hübsch

Schneemann als Adventskalender

 

HERRLICHER HERBST 23. Oktober 2011

Filed under: Deko,Floristik,Kreatives,selbst gemacht — Ruth @ 4:49 pm
Tags: , , ,

 Keine Ahnung, wie der Busch heißt, von dem ich diese herrlichen Blätter gepflückt habe (falls sie jemand erkennt, darf er´s mir gerne sagen). Jedenfalls habe ich sie mit Zierdraht vorsichtig überlappend auf einen Styroporring gewickelt und trocknen lassen. Dazwischen habe ich ein paar Minihagebutten gesteckt, die mich auf dem Weg zur Arbeit am Wegrand angelacht haben, und unten ein paar Physalisfrüchte draufgesteckt. Das Ganze habe ich fett mit Haarspray eingesprüht, damit es schön glänzt und leuchtet. Inzwischen sind die Blätter auch richtig trocken und haben nichts von ihrer Farbpracht eingebüßt.

Was ich dieses Jahr zum ersten Mal gemacht habe: Herbstblätter laminiert. Man bügelt sie kurz zwischen Küchenpapier, legt sie zwischen Laminierfolie und jagt sie durch das Gerät. Dann werden sie mit einem kleinen Rand ausgeschnitten. Ich habe jetzt über jeden Fleck auf der Tapete eins geklebt (mit Pattafix), und meine Wohnung sieht aus wie der Herbst persönlich.

Hier habe ich solche laminierten Schönheiten in ein abgeschnittenes Zitronenteegefäß rundum angelegt (unten habe ich ein bisschen Sand eingefüllt) und ein kleines Gläschen mit Wasser in die Mitte gestellt. Nun lugen meine frisch-grünen Efeublätter aus dem bunten Herbstlaub hervor.

Zuletzt habe ich noch Lindenblätter eingerollt und auf Draht gefädelt,

dazwischen hin und wieder eine Hagebutte gebunden

und das Ganze an die Wand gehängt.

Alles Deko, die fast nichts kostet.

 

KLEINE GESCHENKE ZUM SELBERMACHEN 26. September 2011

Irgendwie bin ich die letzte Zeit kaum zum Bloggen gekommen…..aber jetzt naht die Zeit für Geschenke mit Riesenschritten.  Das ist ein guter Grund, im Web nach Anleitungen zu suchen, die mit geringen Mitteln und relativ wenig Aufwand zu guten Ergebnissen führen.

Dieser Schreibtischutensilio hat mich durch seine Einfachheit beeindruckt. Wie man die erforderlichen Papierperlen macht, kann man hier nachlesen.

Wie man wunderschöne Buchhüllen näht zeigt meine Tochter auf ihrem Blog.

Und aus Stoffresten können noch Lesezeichen werden.

Zu diesem blattförmigen Körbchen gibt es einen Schnitt. Einfach auf die gewünschte Größe kopieren und die dick gezogenen Linien zusammennähen.

Eine coole und sehr brauchbare Sache sind Rundschals. Eine super Anleitung findet man hier. Bitte unbedingt dem Link zum Wende-WIP folgen, ohne den hätte ich es nicht geschafft. Was man mit den Dingern alles anfangen kann, findet man heraus, wenn man auf Youtube mal nach „circle scarf“ oder „infinity scarf“ sucht.

 

FRÜHLINGSDEKO MIT BIRKENREISIG 18. März 2011

Filed under: Deko,Floristik,selbst gemacht — Ruth @ 9:20 pm
Tags: , , , ,

Die Hängebirken lassen ihre vorjährigen Zweige im Februar/März fallen. Wenn man jetzt durch ein Vorgarten- Gebiet geht, hat man schnell ein paar Hände voll aufgehoben.

Dieses Reisig kann man einfach rund biegen und mit Draht umwickeln. Man macht einen Ring aus ein paar Zeigen, legt dann neues Reisig an und wickelt es wieder fest, bis man mit der Form zufrieden ist. Allzu perfektionistisch muss man dabei nicht sein, ein bisschen „struwwelig“ ist gerade schön.  Zum Schluss windet man den Draht umeinander und steckt das Ende in den Kranz.

Diesen Kranz dekoriert man nun mit dem, was man so findet, ein paar Federn, ein bisschen Sisal, ein paar künstlichen oder getrockneten Blüten (oder frischen, die muss man dann aber ständig austauschen). Ich hatte noch einen hübschen gefilzten Vogel, den mir meine Tochter mal geschenkt hat. Das restliche Reisig habe ich auf einem Teller dekoriert mit Kleinkram, den ich sonst noch so gefunden habe. Mit ausgeblasenen Eiern drin wäre das auch ein hübsches Nest.